Artikelarchiv

 

Empfehlungen:

Fabelhaftes Small LandAnny Puck

Düfte gegen herbstlichen Trübsinn

Wald

Wenn ich mir so die Bäume betrachte, tragen noch viele unter ihnen ihr grünes Blätterkleid. Die kleine Buche vor meinem Bürofenster hat sich noch gar nicht verfärbt und strotzt vor satten, grünen Blättern.

Der Herbst ist ja die Zeit des Loslassens. Die langen, warmen Sommertage loslassen. Das vergnügliche Baden im Meer loslassen. Die Sommerkleidung loslassen….

Ich jedoch mag den Herbst sehr gerne. Ich liebe die Farbspiele und den frischen Wind, der mir ins Gesicht weht. Viele jedoch fürchten sich vor den kürzer werdenden Tagen, die für sie gleichbedeutend sind mit depressiven Verstimmungen und Schwermut.

Unabhängig von der dunklen Jahreszeit, erfahren wir alle Zeiten des Trübsinns und der Melancholie. Dies gehört einfach zur großen Palette der Gefühlswelt dazu.

Und weil Düfte uns unmittelbar in einen anderen Gemütszustand beamen, liebe ich es, an langen, dunklen Tagen am Schreibtisch, mit ätherischen Ölen zu spielen.

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte, so genannte Agrumen-Öle besitzen stimmungsaufhellende, ausgleichende, anregende und aktivierende Eigenschaften. Zudem fördern sie die Konzentration. Dann am besten in Kombination mit etwas Pfefferminz- oder Lorbeeröl.

Ganz unkompliziert lege ich hierfür ein Papiertuch auf die Heizung oder in die Nähe des Schreibtisches.

Zur Raumbeduftung eignen sich folgende ätherischen Öle:

  • Grapefruit (Citrus paradisi)
  • Limette (Citrus medica)
  • Mandarine (Citrus reticulata Blanco)
  • Orange (Citrus sinensis ssp. dulcis)
  • Zitrone (Citrus limon)

Zitrusdüfte lassen sich ebenfalls sehr gut mit Nadelbäumen kombinieren. Wie etwa Zedernholz (Cedrus atlantica) oder Fichte (Picea abies).

 

 


Keine Kommentare »»

Noch keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar.

Geben Sie bitte als Sicherung vor Spam das Ergebnis der folgenden kleinen Rechenaufgabe ein... *

« zurück